Kunsttherapie

Den inneren Bildern auf die Spur zu kommen, sie als Ausdruck der Tiefe der eigenen Persönlichkeit zu identifizieren, auch zu wandeln und unter Umständen grundsätzlich verändern zu können, ist Ziel und Zweck der Kunsttherapie. Das künstlerische Gestalten, das Malen und Formen, begleitet von Gestus und intentionaler Bewegung stellt die ursprünglichste Form einer seelischen Auseinandersetzung dar. Von der Höhlenmalerei der Vorzeit bis hin zu den komplexesten verhaltensmodifizierenden, analytischen oder systemischen psychotherapeutischen Denkansätzen - stets geht es zentral um eine Wandlung von Vorstellungen und inneren Bildern.

Die Kunsttherapie ist eine Therapieform, in der alle Sinne angesprochen werden. Die Patienten werden angeleitet, mit Farben, Formen und Materialien zu experimentieren und sich selbst in bildnerischen Gestaltungen zum Ausdruck zu bringen. Dabei gilt es, den eigenen Gefühlen, Phantasien, Ideen und Assoziationen eine Gestalt zu geben und sich selbst als kreativ und aktiv zu erleben. Oftmals gelingt es den Patienten, innerhalb dieses Prozess solche Gefühle zum Ausdruck zu bringen, die auf anderen Kommunikationskanälen nicht beziehungsweise nicht mehr vermittelt werden können. Insofern dienen sowohl der kreative Prozess als auch die dabei hergestellten Schöpfungen als Ersatz oder ergänzendes Kommunikationsmittel, wenn die Sprache als solches versagt.

„Wo Worte fehlen, sprechen Bilder.“ Die zentrale Zielsetzung der Kunsttherapie ist es, bei den Patienten über das gestalterische Tun einen Prozess der Selbsterfahrung in Bewegung zu setzen, einen vertieften Zugang zu sich selbst zu ermöglichen, persönliche Ressourcen (wieder-) zu entdecken, innere Blockaden zu lösen, neue Verarbeitungsstrategien zu entwickeln und einen Weg zur (Selbst-) Stabilisierung zu finden. Mit Krisen oder negativen Erlebnissen verbundene innere Bilder können aufgearbeitet werden und durch andere, positive Bilder ersetzt werden. Nicht zuletzt stellt auch das Sprechen über die entstandenen Werke - im Sinne einer Bewusstmachung vorliegender Konflikte und Blockaden sowie deren (Auf-) Lösung - einen wichtigen psychodynamischen Bestandteil des therapeutischen Prozesses dar.

Kunsttherapeutische Angebote erfolgen regelmäßig sowohl als Einzel- wie auch Gruppentherapie.