Probleme in der Kind-Eltern-Beziehung

Kinder und Jugendliche brauchen klare Regeln und wiederkehrende Strukturen, die ihnen Halt und Sicherheit vermitteln. Genauso wichtig ist es, ihnen genügend Freiraum zur Verselbständigung und dem Erkennen und Entwickeln eigener Wünsche und Bedürfnisse einzuräumen. Das bedeutet nicht selten, sowohl für Eltern als auch Kinder, einen sein schmalen Balanceakt zu beschreiten, der schnell einmal ins Wanken geraten kann.

Insbesondere die Pubertät ist hier häufig eine Herausforderung für Eltern und Heranwachsende. In dieser sensiblen Phase stehen viele Entwicklungsschritte für den Jugendlichen an. Nicht nur der Körper verändert sich, sondern auch die Gefühle und Beziehungen sowohl zu Gleichaltrigen, als auch zu den Eltern. Stimmungsschwankungen, Bedürfnisse nach mehr Freiraum und Privatsphäre einhergehend mit einer ausgeprägten Entwicklung der Urteilsfähigkeit können gleichzeitig zu einer starken Verunsicherung führen.  Die Autonomiebestrebungen der Jugendlichen und die gleichzeitige noch notwendige Unterstützung durch die Eltern führen nicht selten zu Auseinandersetzungen, Schwierigkeiten und Spannungen in der Eltern-Kind-Beziehung. Oftmals ist den Beteiligten dieser Konflikt gar nicht bewusst und dies erhöht möglicherweise die Spannungen und Probleme in der innerfamiliären Kommunikation.