Anpassungsschwierigkeiten

Eine Anpassungsstörung wird dann diagnostiziert, wenn die Symptome nach einer identifizierbaren psychosozialen Belastung beginnen.

Folgende Varianten kann es im Erscheinungsbild geben:

  • eine kurze oder längere depressive Reaktion
  • eine Mischung aus Angst und Depression
  • die Beeinträchtigung anderer Gefühle (Anspannung, Ärger etc.) und regressives Verhalten (Bettnässen, Daumenlutschen etc.)
  • Störungen im Sozialverhalten, die sich besonders bei Jugendlichen in aggressivem und dissozialem Verhalten zeigt
  • gemischte Störungen von Sozialverhalten und Gefühlen

Auslösende belastende Lebensereignisse können zum Beispiel schwere körperliche Krankheiten, Trennungserfahrungen, Scheidungen, Todesfälle oder der Verlust wichtiger Bezugspersonen des sozialen Netzes sein.