Angststörungen - Kinder & Jugendliche

Ängste im Kindesalter stellen bei vielen Kindern ein normales Entwicklungsphänomen dar, besonders im Vorschulalter. Sie beziehen sich auf Angst vor Trennung von den Bezugspersonen, Dunkelheit, Wetterereignissen wie Gewitter oder bestimmten Tieren wie großen Hunden. Mit dem Älterwerden verschwinden die Ängste meistens. Bleiben sie jedoch bestehen oder entstehen neue, so werden sie dann zum Problem, wenn ein Kind wegen seiner Ängste viele Alltagssituationen vermeiden will. Dadurch können eine Reihe von Einschränkungen, Belastungen und Entwicklungsnachteile, besonders in der Sozialentwicklung, entstehen.

Die typischen Angststörungen im Kindesalter und ihre diagnostischen Kriterien werden im Folgenden kurz erläutert: