EMDR

Die Behandlung von Traumafolgestörungen wird bevorzugt mit Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) nach Shapiro durchgeführt. Bei dieser Behandlung wird belastendes Erinnerungsmaterial aufgerufen. Der Patient wird therapeutisch bei dem Bearbeitungsprozess begleitet, indem er zu hin und her pendelnden Augenbewegungen angeleitet wird, alternativ auch zu anderen Hirnstimulationen. Zwischen den Arbeitsphasen werden kurze Pausen eingeschoben, in denen der Patient eine kurze Rückmeldung über seine inneren Vorgänge gibt.

Durch diesen therapeutischen Prozess, der je nach Komplexität der Störung außerordentlich stark variieren kann, können die zurückliegenden Traumata erfolgreich durchgearbeitet werden mit Rückkehr bzw. Verschwinden der traumatischen Symptome.